Cister

Cister

Die Cister ist ein Zupfinstrument aus der Familie der Kastenhalslauten. Sie wurde zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert von der Laute weiterentwickelt. Der Korpus der Cister kann tropfen- oder birnenförmig sein, oder auch einen Umriss ähnlich einer Glocke oder Träne ähneln. Sie besitzt Zargen, die zum Hals hin schmäler werden, sowie ein Schallloch. Die Bünde sind fest im Griffbrett eingelassen. Die Cister besitzt metallene Doppelsaiten (Chöre) aus Stahl, Messing, Eisen oder gelegentlich auch Silber. Es gibt Cistern in verschiedenen Stimmungen und Größen.

Die Saiten werden mit der rechten Hand mit einem Plektrum oder einem Federkiel angeschlagen, die linke Hand greift. Es gibt verschiedene Stimmungen bei Cistern, meist trifft man auf offene Stimmungen wie: cc ee gg c’c‘ e’e‘ g’g‘ (sechschörig). Cistern können als Melodie-, als Begleitinstrument, aber auch als polyphones (mehrstimmiges) Soloinstrument verwendet werden.

%d Bloggern gefällt das: