Trommel

Trommel

Die Trommel ist ein Membranophon: Der Klang der Trommel wird durch eine aufgespannte Membran (meist Fell oder Leder) erzeugt, die durch den Anschlag mit der Hand oder Schlägeln in Schwingung versetzt wird. Sie zählt zu den ältesten Instrumenten der Menschheit und wird als Rhythmus-, Signal- und Effektinstrument eingesetzt.

In Süd- und Südwesteuropa sehr verbreitet war (und ist) das Tamburin, bei dem in Aussparungen in der Zarge Schellen- oder Zimbelpaare eingesetzt werden. Die Spieltechniken bei dieser vermutlich in Ägypten entstandenen Trommel sind vielfältig, und von einer leisen Begleitung zur Flöte bis hin zur wilden Tanzmusik ist vieles möglich. Das Tamburin kann mit Fingern, Handfläche, Faust oder Schlägel geschlagen werden, wobei je nach Nähe zum Rahmen der kurze harte Schlag auf das Fell oder das hohe Klirren der Schellen im Vordergrund des Klangs stehen. Bei Tänzen wird das Tamburin vielfach auch gegen den Ellbogen oder das Knie geschlagen. Daneben kann ein längerer Schellenklang wie auch beim Schellenring durch Schütteln oder durch das Reiben mit dem Daumen über das Trommelfell erzeugt werden.1414

%d Bloggern gefällt das: